Mittwoch, 26. März 2014

.: Rezension ~ Die Bücherdiebin :.

~ Eine wahrhaft farbenfrohe Geschichte vom Tod ~

.: Die Bücherdiebin :.
(Markus Zusak)



~ Produktinformation HC ~
Genre: Roman
Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
Verlag: Blanvalet; 1. Auflage (7. September 2009)
Sprache: Deutsch
Preis: 19,95 € 


~ Produktinformation e-Book ~
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2596 KB
Verkauf durch: Amazon.de
Preis: 8,99 €




.: Zitat :.
"Diese widersprüchliche Natur des Menschen!
Ein bisschen gut, ein bisschen böse.
 Man muss nur einen Schuss Wasser dazugeben und umrühren."
 
~ Buchrücken ~

Im Alter von neun Jahren hat Liesel schon vieles verloren. Ihren Vater, einen Kommunisten. Ihre Mutter, die ständig krank war. Ihren Bruder Werner - auf der Fahrt nach Molching zu den Pflegeeltern.
Als der Bruder stirbt, gerät sie zum ersten Mal ins Blickfeld des Todes. Und sie stiehlt ihr erstes Buch - ein kleiner, aber folgenreicher Ausgleich für die erlittenen Verluste. Dann stiehlt sie weitere Bücher. Äpfel und Kartoffeln. Das Herz von Rudi. Das von Hans und Rosa Hubermann. Das von Max.
Und das des Todes.
Denn selbst der Tot hat ein Herz.


~ Kurzbeschreibung ~
Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf - für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an - in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet.
Eine Diebin zu beherbergen, wäre halb so wild, sind die Zeiten doch ohnehin barbarischer denn je. Doch eines Tages betritt ein jüdischer Fauskämpfer die Kücher der Hubermanns...

"Die Bücherdiebin" erzählt von kleinen Freuden, großen Tragödien und der gewaltigen Macht der Worte. Eine der dunkelsten und doch charmantesten Stimmen und eine der nachsichtigsten Geschichten, die in jüngster Zeit zu vernehmen waren.


~ Über Markus Zusak - Autor ~
Markus Zusak, Jahrgang 1985, lebt in Sydney und schreibt Romane, die international für Furore sorgen. Für "Der Jocker" wurde er dutzendfach ausgezeichnet, "Die Bücherdiebin", sein erster Roman für erwachsene, stürmt die internationalen Bestsellerlisten über Nacht. Es sollte eigentlich bloß ein schmales Bändchen werden, eine Reminiszenz an die Geschichten seiner Eltern aus München und Wien während des Zweiten Weltkriegs, eine Erinnerung an die Bombennächte, wie der Himmel in Flammen stand - und die Erinnerung an ein paar Kinder, die bestraft wurden, weil sie ein Stück Brot mit einem Juden teilen, die über eine Dorfstraße irgendwo in Süddeutschland nach Dachau getrieben wurden.

~ Schreibstil ~
Solch einen Schreibstil habe ich bis dato noch nicht gelesen. Kein Buch ist hiermit zu vergleichen. Lange und ausführliche Sätze lassen uns Leser dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Art und Weise, wie Dinge beschrieben werden, kann man sich, durch die richtigen Worte an den passenden Stellen, herrlich ausmalen und selbst in die Geschichte eintauchen.

Auch die außergewöhnliche Wortwahl, wie die Dinge im Buch beschrieben sind, macht süchtig und gierig nach mehr. Von lange, ausführliche Sätze bis hin zu kurze wichtige Dialoge, die den Lesefluss zwischendurch ein gutes Tempo verleihen. Rundum perfekt.

~ Cover ~
Ein sehr einfaches Cover, welches aber genau die Geschichte widerspiegelt.

- Ein Mädchen tanzt mit den Tod
- Die Farbwahl wird im laufe des Lesens immer bedeutender.


~ Der erste Satz ~
Tod und Schokolade

Zuerst die Farben.
Dann die Menschen.
So sehe ich die Welt normalerweise.
Ich versuche es zumindest.


~ Meine Meinung ~
Dieses Buch is wahrhaftig farbenfroh umschrieben und lässt uns Leser mit wundervollen Sätzen in die Geschichte von Liesel Meminger eintauchen.
Der Tod erzählt uns diese Geschichte. Der Tod, der uns Leser, keineswegs böse oder unangenehm erscheint. Im Gegenteil. Man empfindet Sympathie und sieht seinen Job mit ganz anderen Augen.


Grausame Erlebnisse, werden hier in machtvolle Worte gepackt,
die dem Leser vor lauter Finesse den Atem raubt und den Mund offen stehen lässt.

~ Zitat - Seite 378 aus dem Tagebuch des Todes ~
Der Sommer kam.
Im Leben der Bücherdiebin lief alles glatt.
In meinem Leben hatte der Himmel die Farbe von Juden.

Ihre Körper gaben die Suche nach Spalten in der Tür auf. Ihre Seelen erhoben sich. Ihre Fingernägel hatten sich in das Holz gekrallt, waren manchmal in der Kraft der Verzweiflung wie hineingenagelt. Dann kamen ihre Seelen zu mir, in meine Arme, und gemeinsam kletterten wir aus den "Duschen" hinauf aufs Dach und höher, in den sicheren Atem der Ewigkeit. 
Sie fütterten mich unentwegt. Minute um Minute. Eine Dusche nach der anderen.

~ Fazit ~
Lange hatte ich kein so gutes Buch gelesen. Man sollte es langsam lesen, was für mich einfach nicht ging. An einem Wochenende war das Buch durch. Ein Buch welches ich mit Sicherheit ein zweites Mal lesen werde bzw. muss.

Es ist absolut kein Buch nur um den zweiten Weltkrieg. Hier gehts hauptsächlich um die Geschichten der Zurückgebliebenen und der nicht an der Front sondern in der eigenen Straße kämpfenden Menschen in dieser Zeit.

Die letzten 100 Seiten haben mir ständig eine Gänsehaut verschafft die einfach nicht mehr gehen wollte. "Die Bücherdiebin" ist herzzerreißend schön, wundervoll umschrieben und wahrhaft ein Bestseller. Man wünscht sich mehr, als nur "590 Seiten" davon ;-)

Das beste Buch seit langem... Dafür habe ich extra eine goldene TARDIS gebastelt. Für Bücher, bei denen 5 von 5 einfach noch zu wenig sind ;-)



Ich vergebe meine goldene Notrufzellen





Eine göttliche Besetzung.
Auch wenn der Film an machen Stellen sehr frei sein soll,
freue ich mich sehr auf diesen Film.
(Auf DvD ab September 2014)




Es grüßt die Sasija aus der TARDIS :-)

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension, die du da geschrieben hast :) Ich habe das Buch auch gelesen und ich war ebenso begeistert wie du. Mittlerweile habe ich es jedoch schon viel öfter gelesen und auch den Film habe ich mir im Kino angesehen. Ein wirklich trauriger Film, aber auf jeden Fall sehenswert!

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Marie ;)

      Ohhh ja. Der Film wird mich hundertprozentig zum weinen bringen.... ;-) Freu mich drauf.

      Löschen
  2. Meine Süße,

    eine fantastische Rezension..und wenn ich es nicht schon gelesen hätte, würd ichs jetzt lesen wollen...und ich könnte es grad direkt nochmal lesen..ein Buch was ich direkt jedem empfehlen würde, denn egal was man sonst liest, dieses Buch reißt einen mit!

    <3 <3

    deine Evil

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt riiichtig, richtig gut. Ich hoffe ich kann's mir merken. Eine "will ich lesen"-Liste möchte ich lieber nicht anlegen, bevor es deprimierend wird, weil ich nicht nachkomme :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HeyHo ;)

      Ohhh jaaaa. Ne Liste lege ich auch nicht an. Nie und nimma ;D

      ABER... war ja klar dass das ABER kommt ;-)
      Die Bücherdiebin muss unbedingt ganz vorne in deinem Gedächtnis gespeichert werden, damit du sie auch wirklich nicht vergessen kannst und vor allem schnellst möglichst lesen wirst :-)

      Löschen
    2. Ich habe heute gegenüber meiner Mutter erwähnt, dass ich das Buch gerne lesen würde und hey... wir haben es daheim! Jetzt muss ich nur noch Platz dafür in meinem Leseplan finden. Aber immerhin habe ich es schon mal auf dem Stapel liegen und kann es nicht mehr vergessen, ich freue mich schon richtig drauf! :D

      Löschen
    3. Ohhhh das is schön *.* Das is sogar mehr als schön ;-)
      Gib mir doch Bescheid wenn du es gelesen hast und wie du es fandest. Interessiert mich brennend <3

      Löschen
  4. Deine Rezension dazu ist wunderbar! Ich muss dir zustimmen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Herzlisch Willkommen :D
Schreibt was dat Zeuch hält und habt Spaß dabei.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--