Mittwoch, 5. Dezember 2018

.: Blogtour ~ H.O.M.E. - Das Erwachen + Interview mit Eva Siegmund :.




...☆....☆...


Weil auch Rentiere Geschichten so sehr lieben, sind sechs davon nicht am Nordpol geblieben.
Wo sie erzählt werden, das ist ihnen klar. Auf gehts zu Uwe, Ally, Mandy, Sasija und Cata.

.: DAERWACHEN :.

*gääähhnnn* Das Erwachen, das tut so gut,
so kann ich wunderbar in den Tag starten, voller Tatendrang und Mut.
Erst einmal recken und strecken und dann meine Rentiere wecken.

Oh Rudolf, oh Rudolf, welch ein Schreck,
warum sind fast alle meine Rentiere weg?
Der Weihnachtsabend ist doch heut,
wie bring ich denn nun all die schönen Geschenke an die Leut?

Wir kennen doch da jemanden, die is echt grandios,
sie wird uns sicherlich helfen, das wird bestimmt vamos.
Sasija's Tardis, Rudolf, in der Tat.
Vielen lieben Dank, für diesen guten Rat.

Dann, auf auf, machen wir uns los.
Denn mein Geschenkesack ist so riesengroß.
Nutzen wir die tolle Gelegenheit,
denn die Tardis ist ja bekanntlich "bigger on the inside".


Die sechs Rentiere hatten zwischenzeitlich gut lachen,
denn sie erfuhren von dem Buch H.O.M.E. - Das Erwachen, lauter tolle und interessante Sachen.


...☆....☆...




Die Tardis ist furchbar stolz, dass sie Eva Siegmund zu Besuch hat und ihr eine Tasse Kaffee dazu leckere Plätzchen reichen und ein paar Fragen stellen darf. Eva Siegmund hat uns mit großer Freunde Rede und Antwort gestanden. Lernt sie ein bisschen anders kennen und lasst euch unbedingt von den sympathischen und herzerwärmenden Worten verzaubern.

...☆....☆...

.: Die Tardis hat nachgefragt :.


1. Wie kamst du auf die Idee zu H.O.M.E.? Wurdest du durch etwas inspiriert?
Am Anfang einer Geschichte steht bei mir eigentlich immer die Frage „Was wäre wenn…?“ Und bei H.O.M.E. habe ich mir die Frage gestellt: „Was wäre, wenn mein wunderschönes Leben nur ein Traum gewesen wäre? Was, wenn ich eines Tages aufwache und mir jemand erklärt, dass ich mir das alles nur eingebildet habe? Was würde ich tun?“ Daraus ergab sich die Grundidee und es dauerte nicht lange, bis die Geschichte entstand.

2. Welche Welt in H.O.M.E. hat dir mehr Spaß gemacht zu erfinden und zu schreiben, und warum?
Mir hat es mehr Spaß gemacht, Berlin in der Zukunft zu schreiben. Das liegt wahrscheinlich daran, dass Berlin mein Zuhause ist und es mir Spaß macht, mich bei jedem Spaziergang aufs Neue zu fragen, wie es hier oder dort wohl aussehen würde, sollte meine Vision Wirklichkeit werden.

3. War von Anfang an geplant, dass H.O.M.E. eine Dilogie wird? Wie lange hast du an beiden Bänden geschrieben?
Ja, das war von Anfang an so geplant. Insgesamt war ich bei H.O.M.E. ziemlich fix, auch wenn ich nicht genau sagen kann, wie lang ich genau an einem Band gesessen habe. Insgesamt hat der Prozess 15 Monate in Anspruch genommen, reine Schreibzeit waren pro Band wohl ungefähr 3 Monate. Vorher standen Konzeption und das Plotten, hinterher die Lektorate. Da kommt einiges an Zeit zusammen.

4. Könnte deine Welt mit der Wasserknappheit und der Armut in Europa schreckliche Realität werden?
Ich denke, nach diesem heißen Sommer ist uns allen klar, dass solch ein Szenario näher rückt. Die Polkappen schmelzen, genauso wie die Gletscher, während die Bevölkerungszahl zunimmt. Und unsere Industrie verbraucht Milliarden und Abermilliarden Liter Wasser – alleine ca. 4,4 Milliarden Kubikmeter pro Jahr in Deutschland. Wenn es also bei uns immer wärmer und trockener wird, wir immer mehr werden und die Industrie trotzdem weiterhin so viel Wasser verbraucht … dann ist mittelfristig mit Knappheit zu rechnen, ja.

5. Wer hat dieses wunderschöne Cover entworfen? Habt ihr lange daran getüftelt und wie viel Mitspracherecht hattest du?
Das Cover hat – wie auch alle cbt-Cover zuvor – die wunderbare Carolin Liepins entworfen. Ich durfte natürlich ein bisschen mitreden, hatte aber nichts zu meckern. ;)

6. Wie viel Eva steckt in Zoe? 
Ich bin ähnlich loyal, aber deutlich weniger badass als sie. Leider.

7. Kannst du selbst eine Kampfsportart? Oder welche würdest du gerne erlernen und warum?
Ich habe früher Judo gemacht, bin aber sonst nicht der Typ für Kampfsport. Grundsätzlich bin ich eher der Ausdauertyp und neige dazu, mich bei Ball- und Kontaktsportarten zu verletzen. Auf meinem Sportverletzungskonto stehen bislang zwei abgebrochene Schneidezähne (innerhalb EINER Woche), sieben Gibsarme, zwei Steißbeinbrüche und zwei gebrochene Zehen. Die Prellungen, Stauchungen, Schürfwunden und anderen Kleinigkeiten gar nicht erst mitgezählt. Ich bin am Schreibtisch besser aufgehoben. Ich sag es ja: deutlich weniger badass.

8. Welcher Nebencharakter ist dein Liebster und weshalb? 
Kip natürlich. Weil er einfach wundervoll ist. Außerdem mag ich Hannibal sehr gerne, weil es immer großen Spaß macht, die Bösewichte zu schreiben.

9. Ist bereits ein weiteres Jugendbuch geplant? Wenn ja, darfst du bereits etwas darüber verraten?
Im Moment ist ein anderes Riesenprojekt für ältere Leser in Planung, über das ich leider noch nichts verraten darf. Aber ich tüftle natürlich auch an einer neuen Jugendbuch-Idee.

10. Liest du alle Rezensionen und Meinungen zu deinen Büchern? Wie gehst du mit positiven und auch negativen Rezensionen um?
Ja, ich lese alle. Leider. Eine eher schlechte Angewohnheit, die ich mir gerne mal abtrainieren würde. Über positive Rezensionen freue ich mich sehr und wenn ich kann, dann reagiere ich auch und bedanke mich, zum Beispiel auf Instagram oder Facebook. Das sind die schönsten Schriftstellermomente. Bei negativen Rezensionen ist der Zeitpunkt entscheidend. Wenn ein Buch gerade erst erscheint, bin ich immer gespannt und unsicher, ob es gut ankommen wird. Bis zu dem Zeitpunkt kennen und mögen es ja gerade mal eine Handvoll Leute – meine Lektorin, die Redakteurin, mein Mann und ich. Wenn hier kurz nach Erscheinen negative Meinungen eintrudeln, dann kann mich das sehr traurig machen und verunsichern. Weiß ich hingegen schon, dass ein Buch von den meisten Lesern gemocht wird, dann kann ich eine negative Rezension ganz schnell vergessen und sie stört mich auch nicht weiter.

...☆....☆...


Bist du ein Weihnachts-Mensch?
Früher war ich kein Weihnachtsmensch. Als Kind natürlich schon, aber als junge Erwachsene nicht  mehr. Ich fand den Advent eher albern und unnötig, mich hat das Geschenkekaufen und das ganze Konsumtralala genervt. Dann habe ich zwei Jahre in Spanien gelebt und die Weihnachtszeit auf einmal sehr vermisst. Dort wird der Advent nicht so gefeiert wie hier. Es gibt zwar in den großen Städten auch Weihnachtsmärkte, aber dort werden nur Krippenfiguren verkauft. Nichts weiter. Kein Glühwein, keine Waffeln, nichts. Seit ich wieder die meiste Zeit des Jahres in Deutschland wohne, dekoriere ich ein wenig und besuche regelmäßig die schönen Weihnachtsmärkte in Berlin. Gestern Abend (26.11.) hat der Weihnachtsmarkt in unserem Kiez seine Pforten geöffnet – der wunderschöne Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. Da habe ich meinen Mann sofort hingeschleift. Ich habe nicht einmal etwas gekauft, gegessen oder getrunken. Alleine die Lichter und die Grundstimmung reichen mir schon, um in Weihnachtsstimmung zu kommen und mich glücklich zu machen.

Heiligabend verbringen wir immer bei meinen Eltern. Es gibt Raclette und Bescherung, einen oder zwei Tage später fahren wir zur Familie meines Mannes.  Weihnachtsgeschichten habe ich früher als Kind sehr geliebt, ich hatte zwei Bücher mit Weihnachtsgeschichten sowie einen Adventskalender mit Weihnachtsgeschichten (Schnüpperle – 24 Geschichten zur Weihnachtszeit). Gott, was habe ich das Buch geliebt. Ich konnte alle Geschichten schon auswendig, musste sie aber jedes Jahr wieder hören. Meine Lieblingsweihnachtsgeschichte aller Zeiten ist aber „Ein Hund bellt sich vom Dach“ von Joan Aiken.


...☆....☆...

.: Kleiner Steckbrief der Autorin :.








...☆....☆...

.: Gewinnspiel :.


Natürlich hat der liebe Weihnachtsmann Geschenke da gelassen.
Eines von drei wundervollen Exemplaren von "H.O.M.E. - Das Erwachen" wartet auf dich.

Was du dafür tun musst?
Wie du oben im Gedicht lesen konntest, sind ein paar der Rentiere ausgeflogen, um der wunderbaren Erzählung von H.O.M.E. zu lauschen. Im Laufe der Blogtour erfährst du, welche Rentiere sich auf unseren Blogs gemütlich gemacht haben. (Weitere Infos erfährst du in den Teilnahmebedingung).
Das Gewinnspiel ist für unsere Leser. Es wäre sehr schön, wenn du unseren Blogs folgst. ;)
Noch schöner wäre ein lieber Kommentar. Wie feierst du Weihnachten? Hast du dekoriert? Backst du Plätzchen? Oder hast du vielleicht Lust auf ein Gedicht? Einfach was dir so spontan zu Weihnachten einfällt. Ich würde mich riesig freuen. ;)

.: Teilnahmebedingungen :.
1. Das Gewinnspiel startet direkt am Ende unserer Blogtour am Montag, 10.12.2018 und endet am Samstag, 15.12.2018 um 23.59 Uhr.
2. In diesen 5 Tagen habt ihr Zeit, auf unseren Blogs die Namen der 6 markierten Rentiere zu sammeln, die dem Weihnachtsmann abhanden gekommen bzw. mit ihm unterwegs sind. Sobald ihr alle 6 Namen zusammen habt, sendet ihr diese bitte per Mail an: magicallyprincess@web.de  
3. Am Sonntag, 16.12.2018 werden die Gewinner auf allen unseren Blogs bekanntgegeben.
Außerdem erhalten die Gewinner eine Email, mit dem Hinweis darauf, uns die Adresse bis spätestens 18.12.2018 mitzuteilen, denn nur dann werden die Buchgewinne rechtzeitig vom Verlag verschickt und kommen sicher bis Weihnachten an! Es ist daher auch ganz wichtig, dass ihr an besagtem Sonntag eure Emails checkt. ;)
4. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass eure persönlichen Daten gespeichert werden. Weitere Informationen findet ihr in unseren Datenschutzerklärung.
5. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
6. Der Teilnehmer muss über 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorweisen können.
7. Die Adressdaten der Gewinner werden natürlich nach Beendigung des Gewinnspiels und nach Weitergabe an den Verlag gelöscht.
8. Die Namen der Gewinner werden auf unseren Blogs genannt.
9. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
10. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen, kann keine Haftung übernommen werden.
11. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns einen lieben Kommentar unter unseren Tourposts hinterlasst.


...☆....☆...

.: Fliege weiter zu... :.


...☆....☆...

Herzliche Vorweihnachtszeit eure Sasija + Weihnachtsmann aus der Tardis


Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung.
In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zu andere Blogs.
Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Sassi,

    wie feiere ich Weihnachten mit meiner Familie.. 2 Jungs und Mann ...am heiligen Abend geht es um 16.00Uhr in die Kirche zum Krippenspiel...ab 18.00Uhr wird bei Oma und Opa und Tante Weihnacht gefeiert.

    Jeder bringt etwas zum Essen damit Oma nicht so viel zutun hat...wir sind dann 7 Personen...es wird gut gegessen, es gibt kleine Geschenke, es wird viel geredet und gelacht/gesungen und besonders wenn der Opa seinen Schnaps aus dem Keller holt.

    Zum 1.12. werden die Küchenfenster zur Straße und die Eingangstüre geschmückt mit selbst gebastelten/gemalten Sternen/Bäumen usw. meiner Jungs.

    Auf den Treppen am Eingang steht dann ein selbst gebastelter Weihnachtsmann und eine Weihnachtslampe mit Schneemännchen.

    Plätzchenmäßig mache ich nur Butterplätzchen mit und ohne Zuckerstreusel.
    Denn andere Plätzchen gibt es von der Oma.

    So das war kurz umrissen unsere Weihnachtsfest...grins...

    Allen eine schöne Adventszeit..LG..Karin..

    PS: es kommt noch eine kleine PN..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Karin ;)
      Es ist so schön, dass du die Tardis besuchst.

      Euer Weihnachten ist ja fast wie unseres. Herrlich. ;)
      Wir gehen zwar noch nicht in die Kirche, weil mein Sohn noch zu klein fürs Krippenspiel ist, aber nächstes Jahr werden wir das ganz bestimmt auch machen.
      Dekoriert ist bei uns immer das Kinderzimmer und das Wohnzimmer. Damit alles so schön heimelig mit den Lichtern ist. Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie eure selbstgebastelte Deko an der Haustür und Treppe aussieht. Es ist schön zu hören, dass es das auch noch gibt.
      Das mim Schnaps ausm Keller ist haargenau bei uns auch. Dann wirds immer richtig lustig. :D Ich freu mich auch schon aufs Singen und Geschenkeauspacken.

      Herzlichen Dank für deinen wundervollen Kommentar. Ich habe mich sehr gefreut.

      Euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.
      Lasst es euch gut gehen.

      Herzlichst Sasija aus der Tardis <3

      Löschen
  2. Hallo Sasija,

    vielen Dank für das tolle Interview. Ich finde Eva wahnsinnig sympathisch!
    Ich feiere Weihnachten immer mit meinem Freund und dann mit meiner Familie. Es wird lecker gegessen und natürlich gibts auch Geschenke! Gebacken habe ich bisher noch nicht, ich hoffe, dass ich dafür kurz vor Weihnachten Zeit finde.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Sasijalein :),

    ein tolles Interview und das Gedicht gefällt mir richtig gut. Du hast sehr interessante Fragen gestellt und ich habe Eva´s Antworten sehr gerne gelesen. Das Plätzchenbacken heben wir uns für die letzte Woche auf, da wir es zeitlich vorher einfach nicht schaffen. Aber Plätzchen müssen einfach sein :D :D

    Liebe Grüße und ich wünsche euch ein schönen 2. Advent <3,
    Uwe

    AntwortenLöschen

Herzlisch Willkommen :D
Schreibt was dat Zeuch hält und habt Spaß dabei.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--