Samstag, 17. Januar 2015

.: Rezension ~ Onkel Humbert guckt so komisch :.


~ Familienerbe mal anders ~
.: Onkel Humbert guckt so komisch :.
(Brigitte Kanitz)



~ Produktinformation HC ~
Genre: Roman / Satire
Gebundene Ausgabe: 321 Seiten
Verlag:  Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99 € 

~ Produktinformation e-Book ~
Format: Mobi, Epub, Kindle Edition
Verkauf durch: Weltbild.de - eBook.de - Random House - Amazon.de
Preis: 7,99 €


  ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁

~ Kurzbeschreibung ~
Was guckst du?

Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen …
  ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁

~ Über Brigitte Kanitz - Autorin ~
Brigitte Kanitz, Jahrgang 1957, hat zunächst lange in Norddeutschland gewohnt. Inzwischen lebt und schreibt sie seit vielen Jahren in ihrer Wahlheimat Italien. Sie war Redakteurin bei diversen Printmedien, bevor sie sich ganz der Belletristik widmete. Bei Blanvalet veröffentlichte sie bereits erfolgreich einige Familienkomödien und einen Regionalkrimi.

Bücher von Brigitte Kanitz:
Immer Ärger mit Opa (Juni 2012)
Oma packt aus (Juni 2013)
Mord mit Schnucke (Dezember 2013)
Fahr zur Hölle, Schatz! (Mai 2015)

Autoren - Homepage
Autoren - Facebook-Seite

  ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ 
~ Der erste Satz ~
Wo bin ich?
  ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ ❁ 

~ Die Geschichte und meine Meinung ~
Die arme Maja Glück! Auch wenn ihr Nachname dies bestätigen müsste, tu es das leider nicht. Maja hat. nach ihrer Ansicht, nicht wirklich Glück. Im Gegenteil. Alles Schlechte fliegt ihr förmlich nur so zu. Sie ist viel zu groß geraten. Hat mehr auf den Hüften als ihr gut tut. Und auch sonst hat sie nicht viel von ihren wundervoll aussehenden Mutter geerbt. Ihre Schwester Stine hat es da besser getroffen. Doch bald soll sich das Blatt wenden!

Maja stürzt peinlichst über einen Gartenzwerg und stößt sich den Kopf. So heftig, dass alles in ihrem Schädel nur noch so brummt. Im wahrsten Sinne des Wortes... Denn sie hört nun Stimmen. Gedanken um genau zu sein. Gedanken anderer. Das gefällt Onkel Humbert sehr. Oder auch nicht? Einerseits freut er sich, nach all den Jahren endlich eine Leidensgenossin zu haben und andererseits, wieso ausgerechnet Maja? Das schwarze Scharf in der Familie. Doch so schwarz ist seine Nichte gar nicht. Eigentlich sogar ein sehr helles Köpfchen... Wenn auch manchmal sehr naiv.

Jetzt späht sie erst einmal ihr Umfeld aus. Freunde, Familie und ihren Chef, in dem sie heimlich verliebt ist. Sie ist sich ganz sicher, dass auch ihr geliebter Kurd Krause total in sie verschossen ist. Doch wie wir uns alle denken können, ist er genau das nicht. Er hat ganz andere Dinge im Kopf. Geschäftliche Dinge. Und dieses Geschäft gefällt Maja ganz und gar nicht. Ihre kleine Heimatstadt Schaunbeck ist in Gefahr.U m diese zu retten, setzt sie alle Hebel in Bewegung.

Ich fand Maja ganz nett. Mehr aber auch nicht. Zu beginn, störte mich ihre ständigen Kummergedanken, wie unglücklich sie doch nur geraten ist. Beruflich hätte es ganz anders laufen sollen. Keinen passenden Mann an ihrer Seite. Keiner der positiv auf sie eingeht oder zuhört. Auch ihr Neid gegenüber ihrer Schwester, ging mir etwas aufn Keks. Maja lebte eben in ihrer eigenen kleinen Welt und nur mit ihren eigenen Gedanken.

Als sie dann stürzt und sie merkt, dass die Leute keine Bauchredner sind, sondern sie ihre Gedanken lesen kann, fing es an lustig zu werden. Vor allem Onkel Humbert ist ein komischer Kauz. Im positiven Sinne. Sein Charakter hat mir sehr gut gefallen.

~ Fazit ~
Witzig fand ich die Geschichte schon. Auch die Schreibweise war angenehm und locker. Doch hatte ich von diesem Thema einfach mehr erwartet.

Ich liebe den Film "Was Frauen wollen" mit Mel Gibson und Helene Hunt und kann ihn mir immer wieder anschauen. Er wird einfach nie langweilig. So etwas in der Art hatte ich erwartet.
Durchgehend lustige Situationen, wie Maja mit ihrer Fertigkeit nun lernt umzugehen und vor allem wie sie es geschickt anstellt, damit Erfolg zu haben um das zu bekommen was sie wirklich will. Hochmütig werden und tief fallen. Reue zeigen und ein wundervolles Happy End bekommen. Das hätte ich mir für Maja gewünscht.

Doch leider muss ich eine Notrufzelle auf Zeitreise schicken.
Majas Werdegang, die Wendung der Geschichte und das Verhalten mancher Protagonisten haben mich nicht wirklich gepackt. Auch zum Ende hin, konnte der Roman den Punkt nicht mehr aufholen. Da ich aber oft schmunzeln musste und der ein oder andere Satz echt schön formuliert wurde, bekommen Maja und ihr Onkel 4 von 5 Notrufzellen ;)


Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich recht herzlich beim:
Blanvalet Verlag und Random House



Ich vergebe ganz klar 4 von 5 Notrufzellen

Es grüßt die Sasija aus der TARDIS :-)

Kommentare:

  1. Eine wirklich schöne Rezi, aber irgendwie kein Buch für mich :S

    Von der Beschreibung hätte ich wohl auch zuerst "Was Frauen wollen" erwartet, aber wenn man mit so einer Erwartung ran geht und diese dann nicht erfüllt wird, ist das schon irgendwie blöd :S

    Aber trotzdem gaaaaaanz liebe Grüße von

    Deiner Bannie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Liebes :*

      Eigentlich hatte ich nicht so die Erwartung an diesem Buch ;) Gehe oft unvoreingenommen ran. Auch was Zeitreisen angeht, schlägt eigentlich kein Buch die von Diana Gabaldon. Dennoch gibt's gute, die ich gerne gelesen habe.

      Aber, hab auch schon schlechtere als Onkel Humbert guckt so komisch gelesen ;)

      Löschen

Herzlisch Willkommen :D
Schreibt was dat Zeuch hält und habt Spaß dabei.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--