Samstag, 25. August 2018

.: Rezension ~ Die Sockenfresser :.


~ Schalkhaft - Aufregend - Ideenreich ~
.: Die Sockenfresser :.
(Pavel Šrut)


℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘


~ Buchrücken ~

Endlich gelüftet: das Geheimnis der verschwundenen Socken!

Es ist nicht die Waschmaschine, sondern es sind die Sockenfresser, die immer nur eine Socke eines Paares (oberstes Sockenfressergesetz!) genüsslich verspeisen. Für menschliche Augen meistens unsichtbar, leben die Sockenfresser bei uns im Verborgenen und passen sich ihrer Umgebung bei Gefahr wie ein Chamäleon an. Sockenfresser können schrumpfen und sich dehnen und durch den kleinsten Spalt schlüpfen. Wasser mögen sie überhaupt nicht, weil sie sich nicht gerne auswringen. Es gibt Sockenfresser, die das Abenteuer lieben, ängstliche und übermütige, genauso wie vorsichtige und schüchterne.

Der Held dieser Geschichte, der kleine Sockenfresser Kicher, und seine übermütigen Cousins rutschen von einem Abenteuer ins nächste. Und der unerbittliche Sockenfresserforscher Professor Krausekopf ist ihnen stets auf den Fersen ...
Ein spannendes, herzerwärmendes Abenteuer – mit vielen farbigen Bildern von Galina Miklínová


℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘


~ Über Pavel Šrut - Autor und Mitwirkende ~
Pavel Šrut, geboren 1940, war ein tschechischer Dichter, Übersetzer (aus dem Englischen und Spanischen, u. a. Shakespeare, Updike, Cohen, Dylan Thomas, Rushdie, Federico García Lorca), Kinder-und Jugendbuchautor sowie Songschreiber. Er publizierte seit 1960. In den Jahren 2004 und 2005 erhielt er diverse Preise für seine Kinderbücher, 2009 den bedeutendsten tschechischen Buchpreis »Magnesia Litera« in der Kategorie Kinder- und Jugendliteratur für sein Buch »Die Sockenfresser«, 2012 den »Karel Capek«-Preis des tschechischen PEN-Zentrums und schließlich den höchsten tschechischen Staatspreis für Literatur im Jahr 2015. Pavel Šrut verstarb am 20. April 2018.


℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘

~ Zitat ~
"Du bist mein bester Freund".
"Wie denn das auf einmal?", (...)
"Weil Freunde einander nichts erklären müssen".

℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘



~ Die Geschichte und meine Meinung ~

Ihr wolltet auch schon immer mal wissen, wohin eure fehlenden Socken verschwinden? Pavel Šrut verrät es uns. ;)


Was ein bezauberndes Buch!
Von der Aufmachung und vom Inhalt her. Durchweg eine grandiose Idee. Wie kommt man nur auf so eine tolle Geschichte für Kinder. Ich bin hin und weg.

Ich habe die Geschichte meinem kleinen Sohn vorgelesen und hatte, was die Zeichnungen angeht, kleine Bedenken. Ein bisschen komisch und außergewöhnlich sehen die Sockenfresser schon aus. Aber mein kleiner Mann hatte sofort gefallen an ihnen gefunden und sie haargenau betrachtet und mit ihnen erzählt. Jedesmal, wenn eine Bildseite kam, mussten wir die Sockenfresser ausgiebig studieren und genaustens unter die Lupe nehmen. ;)

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Von 2 bis höchstens 5 Seiten, wird uns die Geschichte der Sockenfresser kindgerecht und aufregend erzählt. Im Laufe des Lebens wird sogar bildhaft eine Socke Seite für Seite langsam und genüsslich aufgefressen. Das hört sich brutal an, ist es aber kleines Wegs. ;) Diese kleine und noch etliche tolle Ideen, machen dieses Buch rundum zu etwas besonderen.

℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘

Nun aber zur Geschichte, die nicht minder großartig ist und von verrücktschönen Ideen nur so strotzt.
Kicher ist unsere Hauptsocke. Er lebt mit seinem Großvater, hinter einem Diplom (des besten Trompeters) an der Wand. Herr Egon Lorbeer ist der Hausherr und der Sockenbesitzer, dem sich Kicher und sein Großvater angeschlossen haben.
Sockenfresser sind wie Enten: Haben sie erst einmal einen Menschen gefunden, bei dem sie wohnen möchten, verlassen sie ihn nie wieder.
Und obwohl Sockenfresser sich niemals den Menschen zeigen, nimmt Kicher all seinen Mut zusammen und wagt es eines Tages. Zum Glück, denn Kicher findet in Egon Lorbeer einen wahren Freund.
Auf geheimer Mission - Kicher muss seinen Socken-Cousin aus den Fängen der Bösen retten - sind seine Freunde wichtiger denn je. Doch was Kicher so drauf hat, damit hätte wirklich niemand gerechnet.

℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘

Kicher erzählt uns von seinen Abenteuern, wie er (ganz klein) zum ganz großen Helden seiner Familie wird. Wir wachsen, gemeinsam mit Kicher, an den Aufgaben, die er intelligent bewältigt, um das Richtige zu tun.
Er verstrickt sich in gefährliche Machenschaften. Begibt sich in höllische Gefahr. Findet aber dadurch auch neue Freunde und wird mit jeder guten Tat Stück für Stück erwachsener.

Ich habe es sehr genossen, diese bezaubernde und ideenreiche Geschichte zu lesen. Jeder Sockenfresser in Kichers Erzählung, hat seinen eigenen Charakter und wachst einem sofort ans Herz. Jede Rolle darin, ist wichtig und unverzichtbar für das Gesamte.

Etwas düster kann man die Geschichte der Sockenfresser auch schimpfen. Doch ich glaube, Kinder ab 8 Jahren haben großen Spaß daran, das Leben als ein Bandenmitglied mitzuerleben. Oder sich mit Kicher, dem kleinen großen Helden, auf gefährliche und abenteuerliche Reise in die Unterstadt zu begeben. Ein Thriller für Kinder, so zu sagen. :D

Am Ende wird es sogar sehr rührselig und traurig. Wir müssen Enttäuschungen, Niederlagen und Abschied mit den Sockenfressern durchleben. Doch hat diese Geschichte ein wundervolles Happy End und einen schönen Cliffhanger, der auf einen zweiten Teil über Kicher und Co. hoffen lässt.


℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘ ℘


~ Fazit ~
Dieses Buch hat Witz, Charme und jede Menge schöne Leseminuten.
Für Jugendliche ab 8 Jahren finden hier einen rasanten Krimi. Ein klein wenig Thill sogar, aber eher auf eine sehr entschärfte und natürlich kindgerechte Art. Zudem versteckt sich hier ein Familien-Roman, ala Mafia vs. Yakuza. Und die abenteuerliche Satire darin, setzt dem Ganzen das Krönchen auf. Ich wurde wunderbar unterhalten und kann euch die Sockenfresser wärmstens empfehlen.

Hier geben sich Spannung und Schalk die Hand... äh Socke. :)



Ich vergebe ganz klar 5 von 5 Notrufzellen

Es grüßt die Sasija aus der TARDIS :-)


Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung.
In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist.
Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Sasija,

    das dein Sohn die Zeichnung der Sockenfresser gefallen haben und er sie sich ausgiebig betrachtet hat, kann ich mir bildhaft vorstellen ^^

    Die ganze Aufmachung und auch die Handlung selbst sind super süß und lassen die Seiten nur so fliegen. Ich habe es genossen, dieses Buch zu lesen und die Kinder werden damit einen großen Spaß haben. Ich hoffe, sehr, dass wir hier noch weitere Geschichten über Kicher und seine Freunde lesen können.

    Eine schöne und neugierig machende Rezi <3

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Huhu mein Herzi, :-*

    "Die Sockenfresser" schiebe ich demnächst auch dazwischen, ich freue mich schon sehr auf Kicher und Co. Deine Rezi ist einfach bezaubernd und sehr neugierig machend. Dass mein kleiner Schatz davon auch so angetan war kann ich mir so sehr vorstellen.

    Ein dickes Kussi,
    deine Ally

    AntwortenLöschen

Herzlisch Willkommen :D
Schön, dass du da bist. Viel Vergnügen in der Tardis.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--