Donnerstag, 11. Juni 2020

.: Rezension ~ Terra #1 - Awakening :.


Geisterhaft - Authentisch - Vegetabil ~
.: Terra #1 - Awakening :.
(Jennifer Alice Jager)


🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿

~ Buchrücken ~

Die Natur holt aus zum Gegenschlag.
Nur vier Jugendliche können sie noch aufhalten.
Naturkatastrophen wüten auf der ganzen Welt. In Addys Heimatstadt Orsett zerstören Pflanzen alles und jeden, der ihnen in die Quere kommt. Auf der Suche nach der Ursache trifft Addy einen Jungen, in dessen Nähe die Natur noch viel verrückter zu spielen scheint. Was er ihr offenbart, ist noch schlimmer als das, was die Pflanzen ihrer Heimatstadt angetan haben. Denn dies war erst der Anfang. Terra Mater, die Erde selbst,  will dem Tun der Menschen ein Ende setzen und eine bessere Welt erschaffen - ohne sie. Ihr erstes Ziel: die Kraftwerke des Energiekonzerns Elekreen. Dazwischen: Millionen von Menschen, die sie bereit ist zu opfern. Nach einer Vision ahnt Addy: Das Schicksal der Welt liegt in ihren Händen und in denen von drei anderen Jugendlichen, von denen sie ganze Kontinente trennen.

"Awakening" ist der Auftakt der furiosen Endzeitreihe über den größten aller Kämpfe:
Mensch gegen Natur.

🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿

~ Über Jennifer Alice Jager - Autorin ~
Jennifer Alice Jager schrieb ihr erstes Buch während der Ausbildung zur Mediengestalterin. Schnell erlangte sie Bekanntheit durch ihre erfolgreichen Märchenadaptionen und Fantasyromane bei Carlsen Impress. Nachdem sie eine Zeit lang in Japan lebte, wohnt sie heute wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, widmet sich hauptberuflich dem Schreiben und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihren Tieren in der freien Natur.

🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿

~ Zitat ~
Die Welt wird sich ändern.

🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿

~ Die Geschichte ~
Was würdest du tun, wenn die Umwelt sich gegen uns Menschen auflehnt. Zurückschlägt und sich wehrt. Sich ihr Territorium zurückerobert und sich an das Tun und Töten der Menschheit rächt. Sogar es ihnen gleichtut und uns Menschen auszurotten versucht?
Ich habe keine Ahnung, was ich tun würde. Und bin sehr froh solch eine Entscheidung nicht treffen zu müssen. Ehhhmmm, hoffe ich doch mal! ;)
Addy, Younes und Ayumi aber haben keine andere Wahl. Sie müssen sich von einem Tag auf den anderen genau damit auseinandersetzen. Ihr Leben hängt davon ab. Ihres und dass der ganzen Menschheit.

🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿

~ Meine Meinung ~
Einfach herrlich, wie die Autorin Jennifer Jager gleich von Beginn an ordentlich Tempo in ihre Geschichte bringt. Sie kommt sofort zur Sache und bleibt dabei mystisch geheimnisvoll, was dem Ganzen ein wunderbares Flair beschert. Die Stimmung ist auf einer Seite unanfechtbar, und auf der andren Seite merkwürdig düster. Ja manche Szenen sind sogar spooky. Sehr passend und nervenaufreibend. Zudem sind ihr die Figuren in ihrer Weltuntergangsgeschichte sehr gut gelungen. Alle mochte ich auf Anhieb, und fand sie und ihre Geschichte glaubwürdig und echt.

Eine Katastrophe nach der anderen wiederfährt Addy, der schüchternen Siebzehnjährigen aus Orsett. Ihren Charakter fand ich sofort sympathisch. Sie wirkte auf mich sehr zerbrechlich und schüchtern. Zeitgleich spürt man aber auch, dass Addy ein sehr starker Charakter ist, bzw. wird. Als sie gefährlich nahe an das Chaos in der Großstadt kommt, beginnt eine Odyssee und ein innerer Kampf in Addy selbst. Je eigenartiger diese ganze Sache mit den Pflanzen wird, je besser fühlt sich Abby. Auf wundersamerweise fühlt sie sich dem Gewächs sehr verbunden. Da wurde sehr interessant und authentisch umgesetzt.
Younes ist ein großartiger und starker Protagonist, der in der Story richtig aufgeht. Sein Schicksal berührte mich sofort. Er muss viel zu früh große Verantwortung übernehmen. Er wirkte sehr erwachsen und zu dem sehr authentisch und kämpferisch. Ich mochte seinen unbändigen Beschützerinstinkt, der ihn ganz bestimmt noch in sehr gefährliche Situationen bringen wird.
Und dann gibt es da noch den Erzählstrang von Ayumi in Japan. Sie gefiel mir ebenso auf Anhieb. Klein, süß und verträumt. Doch im Inneren lebt ein kraftvoller Charakter, auf den ich mich sehr in den Folgebänden freue. Sie kommt nur ein Kapitel zu Wort, dafür umso heftiger. Ihr Dasein im Buch hatte die meiste Magie an sich.

Die Geschichte beginnt mit Abby in Europa. Dann tauchen wir in die Erzählung von Younes in Kanada ein. Diese beiden Erzählstränge wechseln sich die meiste Zeit wunderbar ab. Ab der Mitte treffen wir dann auf Liam, der in Australien lebt. Erst am Ende erfahren wir von Ayumis Bestimmung und Ereignisse in Asien, welche die ganze Geschichte rund macht.
Während dem Lesen merkt man, dass diese vier Schicksale miteinander verknüpft sind, und uns in den Fortsetzungen eine ganz tolle Geschichte bevorstehen wird.


Die Protagonisten und ihre Geschichte!

Addy ist eine Jugendliche aus dem kleinen beschaulichen Vorort Orsett bei London, die mit ihren eigenen Geistern zu kämpfen hat. Große Menschenmengen machen ihr riesen Angst. Es gab eine Zeit, in der sie nicht einmal mehr ihr Zimmer verlassen hat. Sie konnte schlicht und einfach nicht.
Als sie mit ihrer Freundin Sarah eines morgens wie gewohnt mit dem Auto zur Schule fährt, passieren unglaubliche Dinge. Ein ohrenbetäubender Lärm ist zu hören. Raketen fliegen unmittelbar über ihre Köpfe hinweg in Richtung London. Eine erschütternde Explosion folgt und legt das Herz der Hauptstadt in Schutt und Asche. Wie gelähmt starrt Addy in die Richtung, in der der Rauch immer höher aufsteigt. Und dann ist da noch dieser merkwürdige Junge, der total fehl am Platz zu sein scheint.

Zeitgleich in Toronto Kanada, bereitet der siebzehnjährige Younes, das Frühstück für sich und seine kleine Schwester Ella zu. Er hat es nicht leicht. Vor kurzem ist seine Mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen, sein größerer Bruder Samuel liegt seither im Koma, sein Vater versinkt in Selbstmitleid und lässt Younes alleine mit der Erziehung seiner kleinen Schwester.
Heute ist der Tag wie jeder andere, und doch auch wieder nicht. Ein Unwetter zieht auf. Eines, wie er noch nie erlebt hat. Die Natur scheint verrückt zu spielen. Dies scheint noch nicht schlimm genug zu sein, da erwacht Younes Bruder aus dem Koma. Eigentlich eine erfreuliche Nachricht, wäre da nicht diese düstere Aura und die merkwürdige Art und Weise, wie Sam spricht und sich verhält.

Am dritten Tag nach der Umweltkatastrophe in Europa lernen wir Liam kennen. Er arbeitet seit mehr als Zehn Jahren auf der Ranch seiner Eltern im australischen Outback. Die Hitze dort, ist fast unerträglich für ihn, denn eigentlich zieht es ihn in Richtung Meer. Er ist ein richtiger Surferboy. Doch er hats vergeigt und schuftet nun im trockenen Stab der Wüste von Australien.
Auch auf diesem Kontinent ereilt den Menschen das Umwelt-Schicksal. Liam fällt sprichwörtlich der Himmel auf den Kopf. Tausende Meteoriten stürzen um ihn herum ab. Leuchten so hell, dass es in den Augen schmerzt. Zerstören alles worauf sie niederschlagen.

Auch in Japan geht die Welt unter. Ayumi ist ein ganz normales Mädchen. Sie geht zur Schule und bringt gut Noten nach Hause. Sie ist sonst nicht sehr rebellisch, es sei denn, es geht um ihren Wunsch Manga-Ka zu werden. Sie hat ein Händchen für Außergewöhnliches.
An diesem Morgen sind so einige Dinge außergewöhnlich. Ayumi merkt das sofort. Sie riecht und spürt diese eigenartige Elektrizität. Aber nicht an Strommasten, oder Stromkästen. Nein, der Strom scheint durch die Menschen zu fließen. Leere Blicke und mechanische Bewegungen, lassen die Personen rings um Ayumi wie Zombies werden. Wesen, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen!

🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿 🌿

~ Fazit ~
Der Auftakt der Terra-Tetralogie ist Jennifer Jager super gelungen. Wir lernen die Protagonisten kennen, erleben die erste Übernahme der Natur, und werden mit einem spannenden Cliffhanger am Ende beschenkt. Sofort möchte man diese rasante und gut durchdachte Story weiterlesen.
Die Apokalypse in Terra #1 Awakening verspricht genau das, was der Titel uns verrät. Die Natur erwacht und holt sich das was ihr gehört mit voller Wucht wieder zurück.

Eine aufregende und sehr realistische Utopie mit fantastischen Elementen!

Ich vergebe ganz klar 5 von 5 Notrufzellen


Es grüßt die Sasija aus der TARDIS :-)


Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung.
In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist.
Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Herzlisch Willkommen :D
Schön, dass du da bist. Viel Vergnügen in der Tardis.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--