Samstag, 20. Mai 2017

.: Rezension ~ Paris, du und ich :.


~ Zuckersüß - Malerisch - Verträumt ~
.: Paris, du und ich :.
(Adriana Popescu)


          

~ Klappentext ~
Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain.

Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?

          


~ Über Adriana Popescu - Autorin ~
Adriana Popescu, in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin für das Deutsche Fernsehen, bevor sie als freie Autorin für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften, Onlinemagazine und City-Blogs ganz im Stil von Carrie Bradshaw unterhaltsame Kolumnen für junge Frauen schrieb. Wenn Adriana Popescu nicht an ihren Büchern arbeitet, trägt sie Fanshirts ihrer Lieblingsserien, bestellt DVD-Boxen im Internet oder singt viel zu laut und falsch Lieder im Radio und unter der Dusche mit.


Mit »Ein Sommer und vier Tage« legt Adriana Popescu ihr erstes Jugendbuch vor, das im Juli 2015 im cbj Verlag erschienen ist.


~ Ihre Werke ~


~ Schreibstil ~
Schöner, leichtzulesender Schreibstil. Perfekt für ein Jugendbuch und dennoch werden sich Erwachsene keineswegs langweilen. Die Romantik darin, können wir in jedem Satz herauslesen und lassen uns viel über das Geschriebene nachdenken. Die Kapitel sind schön kurz und bündig. Genau die richtige Länge. Dazu erzählt uns Emma, die Protagonistin, in der Ich-Perspektive ihre Geschichte vom Verlust, Glück und erneutem lieben.


          

~ Erster Satz ~
Liebes Paris!

Jetzt ist er also da. Der Tag, ...

          


~ Meine Meinung ~
Ich möchte gar nicht so sehr auf die Story eingehen, als viel mehr über die Charaktere schreiben.

"Bitte kein kleines naives Ding"...
War mein erster Gedanke, als ich Emma kennenlernte. Aber solch ein Charakter würde nie und nimma zu Adriana Popescu passen.
Zu Beginn kommt uns Emma zwar genauso vor, doch wenn wir ehrlich sind, sind wir im realen Leben nicht minder naiv, wenn wir Hals über Kopf verliebt sind? Da ist es egal, ob Jugendlicher oder Erwachsener. :D

Die Wandlung von Emma dann, war super. Ich mochte ihren Charakter. Musste oft schmunzeln und hatte großen Spaß sie kennenzulernen und ihre Veränderung mitzuerleben.

Noch besser gefiel mir Vincent. Er ist nicht der klassische coole Hübschling. Er ist eher der schüchterne Schönling. Er kann sehr wohl rot werden. Und vor allem, er ist alles andere als cool und schlagfertig. Dafür aber ein echter Romantiker und kreativer "ich zauber dir ein Lächeln ins Gesicht" Mensch. Endlich mal ein männlicher Romantyp in einer Lovestory, der echt wirkt. Einfach toll.

Es ist bezaubernd schön erzählt, wie Emma und Vincent sich kennenlernen und sich langsam aber sicher annähern. Die Albernheiten, die beide wunderbar an den Tag legen, lässt uns sehr oft lächeln. Die Autorin kommt auf so wunderschöne Ideen, dass jeder ihrer Paare einen bestimmten Insider bekommen. So natürlich auch Emma und Vincent. Das macht sie einfach gleich sympathischer. Die Protagonisten sowohl auch die Autorin.

Adriana Popescu ist ja für ihre Liebe zum Doctor bekannt! Die ganze Zeit habe ich auf einen kleinen Insider gehofft. In jedem ihrer Bücher baut sie diese Eastereggs ein. So auch ihr. Das ist immer son kleiner Pluspunkt für mich. :D Eben sehr individuell diese Autorin. ;)

Auch ihre leidenschaftliche Liebe zu Paris merkt der Leser sofort. Ihre bildliche Beschreibung von Orten in Paris oder dem dortigen Essen, lässt uns wunderbar träumen.
Ich saß definitiv mit am Tisch des kleinen Cafés, in dem sich Emma und Vincent zum ersten Mal begegnet sind. Bin auch auf dem Bild zu finden, auf dem Emma und Vincent von einem Maler festgehalten wurden. Still und heimlich stand ich daneben. :)

~ Randinfo ~
Zu Paris, du und ich gibt es eine Kurzgeschichte. Paris, Clara und ich ist eine Geschichte von und über den Protagonisten Jean-Luc, der eine wunderbare Rolle in Paris, Du und ich spielt. Dass er seine eigene Geschichte bekommen hat, ist einfach bezaubernd. Tolle Idee. <3


~ Fazit ~
Ich wurde wunderbar mitgenommen und konnte Paris mit Emma und Vincent in vollen Zügen genießen. Es war wie eine kleine Reise. Einfach zum träumen.




Ich vergebe ganz klar 5 von 5 Notrufzellen

 Es grüßt die Sasija aus der TARDIS :-)


~ Buchtrailer ~

~ Weitere Leserstimmen ~ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlisch Willkommen :D
Schreibt was dat Zeuch hält und habt Spaß dabei.

Liebe Grüße eure Sassi @-->--